Schlaganfall

Rehabilitation

Die Brücke zum Alltag

Wichtig nach dem Schlaganfall: Früher Beginn der Reha- Behandlung. So kann der Patient oft verlorene Fähigkeiten wiedererlangen Sehr wichtig nach Schlaganfall: kompetente Reha bestehend aus einem Interdisziplinäres Team Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie.

Die Kombination unterschiedlichster Rehabilitationsverfahren ist sehr wichtig. Durch sie können alte Fähigkeiten wieder erlernt werden, indem gesunde Gehirnanteile die Funktion der kranken übernehmen. Im besten Fall kann sogar eine völlige Wiederherstellung gelingen. Außerdem erhält der Patient Unterstützung, trotz bleibender Einschränkungen in seinem Alltag wieder zurechtzukommen durch Adaptionen.

Neurophysiologische Rehabilitation: Training für den Körper

Muskelaufbau, Körperhaltung, Bewegungsabläufe, Koordination, Körperwahrnehmung und Gleichgewichtssinn werden durch eine Vielzahl von Übungen und Behandlungen intensiv angeregt, verbessert und eingeübt. Dadurch können Lähmungen und Fehlhaltungen verbessert und beseitigt werden. Die Gefahr von Folgekrankheiten (zum Beispiel Spastik, Gelenkschmerzen, Haltungsschäden) wird verringert. Die Patienten können zunehmend selbständig handeln und sind weniger auf Pflege angewiesen.

Neuropsychologische Rehabilitation: Training fürs Gehirn

Paradoxe Funktionen wie etwa Fehlinterpretation des Körpers z.B. bei thermischen Reizen können therapiert werden Gehirnzellen, die aufgrund des Schlaganfalls zerstört wurden, lassen sich nicht wiederherstellen. Jedoch kann unser Gehirn auch noch im fortgeschrittenen Alter lernen, verlorene Hirnfunktionen von anderen Arealen des Gehirns übernehmen zu lassen. Diese steuern dann Muskeln, die durch den Schlaganfall lahm gelegt wurden. Dazu muss das Gehirn gezielt und lang anhaltend trainiert werden.

Störungen der Gehirnleistung wie Vergesslichkeit, Konzentrationsschwächen, Erinnerungslücken und Verständnisprobleme werden durch neuropsychologische Therapien verbessert. Auch Einschränkungen des Gesichtsfeldes (Seh- und Lesestörung) fallen in den Bereich der Neuropsychologie, wie auch Neglect, intra-, extrapersonell Apraxien;